Gelegenheitsradler

... immer eine Gelegenheit
wtfkits:

Where @girocycling and @tubulartommy collide there is much splatter and fluoro.

wtfkits:

Where @girocycling and @tubulartommy collide there is much splatter and fluoro.

wearegoingawol:

We have always been confident in the capable and good vibes of the AWOL family. Teaming up with THE most inspiring outdoor / (r)adventure / campvibes brands just makes so much sense. We love what Polerstuff have achieved in such a short amount of time, how much good vibes that has been sent around the globe the last year, truly inspiring. We’ve built a great friendship and we’re both super stoked on the result. Head over to The Radavist for more pictures and stay tuned for the the great release party next Friday in Portland at the brand new Poler flagship store.  More info on that to come.

To the whole Poler Team and The Radavist one man show. Love and respect, kudos in general. See You soon!

Canyon – EUROBIKE AWARD 2014

Canyon – EUROBIKE AWARD 2014

Zwei neue Modelle der Saison 2015 wurden in Friedrichshafen mit dem begehrten EUROBIKE AWARD 2014 ausgezeichnet.
Eine komplette Neuentwicklung, ist das Urban-Bike. Canyon hatte bereits im letzten Jahr mit einer Projektstudie »Canyon Urban Concept Bike« den Grundstein gelegt für die Canyon Urban Kollektion. Wahnsinniges Design – die Vorbau – Lenker Einheit ist der Hammer.

Canyon_Urban Bike

Die zweite Auszeichnung…

View On WordPress

Faszien - Dr. Robert Schleip

Faszien – Dr. Robert Schleip

Nochmal das Thema Faszien. Hier zwei erhellende Interviews zum Thema »Faszien«. Dr. Robert Schleip, ist Leiter des »Fascia Research Project« der Universität Ulm, die eine führende Rolle in der Faszienforschung einnimmt. Außerdem ist er Mitglied der Fascial Fitness Association, Feldenkrais-Lehrer und seit 1978 lizensierter Rolfer.

Kr…

View On WordPress

emoseman:

"Just choose one, Moseman…both will you lead you somewhere". At a crossroads where I don’t have a legal permit to be, only 2 buses passing a day, 1 liter of water remaining, eating emergency food rations, and extended time at that altitude was causing horrendous physical effects, I was predicting my demise…you don’t have time to sit at a crossroads examining the paths to see which seems to show a history of more travel or kicking dirt around trying to forsee what will be at the end of each road. It’s not about the path we choose in life, it’s about making a choice and then cycling through with conviction, passion, dedication, free thought, and open heart. It’s not what route you choose that matters, it’s how you live through the journey that you felt was the "right"one at that moment. People say they are "lost", no, they aren’t…they have chosen not to choose…they haven’t yet begun their journey. How can you be lost in life when you aren’t even living? This ain’t the gospel…just the inner-ramblings of a long-distance-lunatic-cyclist on a saga with skies in the eyes and a fiery heart that rules my journey. 

emoseman:

"Just choose one, Moseman…both will you lead you somewhere". At a crossroads where I don’t have a legal permit to be, only 2 buses passing a day, 1 liter of water remaining, eating emergency food rations, and extended time at that altitude was causing horrendous physical effects, I was predicting my demise…you don’t have time to sit at a crossroads examining the paths to see which seems to show a history of more travel or kicking dirt around trying to forsee what will be at the end of each road. It’s not about the path we choose in life, it’s about making a choice and then cycling through with conviction, passion, dedication, free thought, and open heart. It’s not what route you choose that matters, it’s how you live through the journey that you felt was the "right"one at that moment. People say they are "lost", no, they aren’t…they have chosen not to choose…they haven’t yet begun their journey. How can you be lost in life when you aren’t even living? This ain’t the gospel…just the inner-ramblings of a long-distance-lunatic-cyclist on a saga with skies in the eyes and a fiery heart that rules my journey. 

wearegoingawol:

The devil is in the details. No doubt, E’s Unicorn Full Nuke Rainbow Extravaganza AWOL Transcontinental bike is every hipster’s secret dream. Tanwall tires, loads of CMYK (Cyan, Magenta, Yellow and Black) A Wolves In the Throne Room patch from their latest gig, the brand new Mash cap including the Goatlord and some Suicidal Tendencies, a Swift Industries porteur bag, real Unicorn paint, a Svart Katt and a The Great Escape patch. The POLeR thing. Alfine Di2 hydraulic’s and hey, it goes to eleven. E is not much into the Pabst Blue Ribbon game but the Swift bag would fit a 12 pack or two. The followers of this blog knows that this bike has been around and that E is not only a poser, he also shreds.

codeofthecog:

aliensandpredators:

I get it, because of those professional cycling helmets with the long tapered back ends for streamlining

Bradley Wiggins in the new Rapha gear.

codeofthecog:

aliensandpredators:

I get it, because of those professional cycling helmets with the long tapered back ends for streamlining

Bradley Wiggins in the new Rapha gear.

(via bisikleta)

TEASI_1

Einer der neueren Wettbewerber auf dem Markt für GPS-Outdoorgeräte ist das TEASI PRO. Der grössere Bruder des TEASI ONE ist für Radfahrer und Wanderer konzipiert. Der Hersteller, A-rival, hat mir ein kostenloses Gerät zum Testen zur Verfügung gestellt. Erste Erfahrungen und Eindrücke habe jetzt mal zusammengefasst.
Der Beiname »THE ALL IN ONE« deutet schon auf die Multifunktionalität des TEASI PRO hin. Es ist nicht nur GPS-Navigationssystem sondern beinhaltet auch ein Computer und Trainingssystem, sowie eine eigene Tourenplanung. Da ich etliche Jahre Erfahrung mit Geräten des Marktführers habe, war ich sehr gespannt was das TEASI PRO zu bieten hat.
Bekommen habe ich das Gerät in der Grundausstattung: TEASI PRO, ein Geräteclip, ein Set für die Lenkermontage, 230V Ladegerät, USB-Kabel und eine Kurzanleitung. Bereits voreinstalliert sind OSM-Karten für Europa.

Lieferumfang

Vorab hatte ich mir von der TEASI-Webseite das TEASI tool heruntergeladen. Mit dieser Software führt man bequem Updates durch, sowohl Firmware als auch Kartenupdates. Das TEASI kommt mit vorinstallierten, routingfähigen OSM Karten für ganz Europa. Zusätzlich lassen sich auch Rasterkarten installieren. Das Handling der OSM Karten mittels TEASI tool ist sehr einfach. Per Mausklick lassen sich Maps entfernen, installieren oder aktualisieren. Es lassen sich Backups erstellen und über die Verknüfung mit bikemap.net oder wandermap.net kann man Touren downloaden und verwalten. Voraussetzung ist natürlich ein Account auf diesen Plattformen.

Bildschirmfoto 2014-08-09 um 07.28.03

Nachdem ersten Start des TEASI PRO lassen sich einige Grundeinstellungen vornehmen, anschließend habe ich über das TEASI tool ein Update aufgespielt, das beim zweiten Start des Gerätes ausgeführt wurde. Das TEASI zeigt nun nach dem Einschalten das Menü an.

[two_columns_one]

Menü

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

Das Menü zeigt sich auf den ersten Blick sehr übersichtlich. Zentraler Punkt ist die Karte. Tippt man unten links auf das Zahnrad lassen sich weitere Einstellungen vornehmen. Karteneinstellungen / System / Profile / Sensoren und allgemeine Einstellungen wie Sprache, Uhrzeit etc. Das TEASI lässt sich sehr intuitiv handhaben. Keine verschachtelten Menüs und in Verbindung mit dem großen Display macht das richtig Laune. »Computer« zeigt fahrrelevante Daten und lässt sich individuell konfigurieren. »Ziel« bietet sechs Auswahlmöglichkeiten um die Navigation an einen Ort oder eine Route zu starten. Adresse / POI / Favoriten / Kartenpunkte / Koordinaten oder Trip stehen zur Wahl.

[/two_columns_one_last]
[divider]

Über »Tour« lässt sich direkt auf dem Display durch Antippen der Karte eine Route erstellen oder einfach ein POI ansteuern. Der »Speicher« verwaltet aufgezeichneten Touren, Favoriten, importierte Routen, importierte POIs, Statistiken und die Daten auf der Speicherkarte. Über »Training« kann man unterschiedliche Parameter für ein Training festlegen. Wie bei Garmin kann man auch gegen einen virtuellen Gegner antreten. Beim TEASI heisst das »Ghost«. Zusammengefasst: Über das Startmenü legt man Grundeinstellungen an und bereitet Navigation, Touren und Trainings vor. Zurück zum Menü kommt man mit einem Druck auf die fette T-Taste unten in der Mitte des Geräts.
[two_columns_one]

Ziel

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]
Training

[/two_columns_one_last]

[divider]

Das TEASI PRO hat gegenüber dem TEASI ONE ein grösseres Display, es wurde von 3,2 Zoll (Teasi One) nun auf 3,5 Zoll vergrössert. Mit den zusätzlichen Funktionen für Sportler, Sensoren für Herz- und Trittfrequenz, ist das TEASI PRO ein interessantes Gerät für Hobbysportler denen neben den vielfältigen Computerfunktionen auch ein gut ablesbares Display wichtig ist. Das Display kann ich nur loben. Auch bei äußerst ungünstigen Bedingungen sehe ich noch die Karte und meinen Standort. Im Halbschatten oder Schatten und bei zusätzlichem aktiveren des Screens, es genügt ein tippen auf den Bildschirm, dann erhöht sich die Helligkeit des Bildschirms, ist die Anzeige brilliant.

[two_columns_one]

590halblinks

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

Karte

[/two_columns_one_last]

[divider]

Übrigens, die mitgelieferte Race-light-Halterung hält das TEASI bombenfest. Ich habe das auf einem Kopfsteinplasterabschnitt getestet und bin mir sicher, dass auch am MTB das TEASI sicher gehalten wird.
Bei der Anbindung der Sensoren setzt das TEASI auf Bluetooth Low Energy (BLE 4.0). Das ist laut Hersteller stromsparender und sicherer als ANT+. Man hat hier die Anbindung an Smartphones im Auge, die ja bekannterweise Bluetooth verwenden.
An der oberen linken Seite befindet sich der Ein/Ausschalter und die Funktionstaste mit deren Betätigung man von der Kartenansicht in den Computermodus gelangt. Durch weiteres Drücken ruft man die Modi »Speed«, »Kompass« und »Barometer« auf. Der barometrische Höhenmesser erlaubt eine präzisere Messung und eine Wetterprognose.

Teasi_ein_func

[two_columns_one]

Computer

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

Speed

[/two_columns_one_last]

[divider]

[two_columns_one]

Kompass

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

Barometer

[/two_columns_one_last]

[divider]

Routing

Wie schon erwähnt lässt sich das TEASI einfach und angenehm bedienen, was meiner Abneigung Manuals zu lesen entgegenkommt. Nach der Devise einfach ausprobieren habe ich vor meinem ersten Praxistest eine Route aus Garmin Basecamp auf das TEASI übertragen. Man wählt die Exportfunktion und das Format GPX 1.1, im TEASI den Ordner BikeNav und dort den Ordner ImportedTrips. Bei der Zielauswahl findet sich die Datei dann unter Trips. Dort sind bereits einige bekannte deutsche Radwege vorinstalliert, die man selbstverständlich löschen und bei Bedarf über TEASI tool wieder laden kann. Nach der Routenauswahl stehen einem verschiedene Möglichkeiten offen.

[two_columns_one]

Ziel_2

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

zum Track_2

[/two_columns_one_last]

[divider]

Über » –> zum Track –> zum Startpunkt« stehen vier Optionen zur Wahl. In der Regel wird man den Track ganz normal abfahren. Befindet man sich nicht am Startort routet das TEASI bis dorthin. Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Routing sind positiv. Die Darstellung am Display ist wie schon erwähnt sehr gut. Auch ohne eine matte Schutzfolie liessen sich immer Daten ablesen. Abbiegehinweise werden lange vorher angezeigt, was ein wenig an die Navigation im Auto erinnert. Man fährt ganz entspannt wenn man sieht, dass man z. B. in acht Kilometern links abbiegen muss. Kurz vor der Kursänderung erscheint nochmals ein Hinweis begleitet von einem angenehmen Piepston. Bei meiner ersten Testfahrt habe ich unterwegs die Navigation abgebrochen und mich zu einem POI (die bekannte Kugler Alm) routen lassen. Das ging sehr easy und macht dank des grossen Display richtig Spass. Über TEASI Tour lassen sich übrigens eigene POIs erstellen. Man kann selbstverständlich beim Routing auch das Computer-Display wählen. Abbiegehinweise erscheinen dann rechtzeitig als großer Button.

Zubehör

Als Zubehör erhältlich sind diverse Halterungen für unterschiedliche Einsatzzwecke, Brustgurt zur Herzfrequenzmessung, Trittfrequenzsensor, Halteschalen für Smartphones und eine mobile Power Bank mit einer LED Leuchte. SMAR.T power ermöglicht unabhängig mobilen Strom für unterwegs, mit genügend Power für 2-3 Aufladungen eines Smartphones oder TEASI! Die Power Bank lässt sich während der Fahrt über einen Nabendynamo aufladen.

Kurzes Fazit

Das TEASI PRO hat viele Features für Sport und Training. Die Bedienung ist einfach, die Navigation und das Routing auf den vorinstallierten OSM-Karten (Zentraleuropa) funktioniert tadellos. Das gut ablesbare, grosse Display erhöht den Spassfaktor. Dazu trägt auch die grafische Aufbereitung der OSM-Karten bei. Die Installation von Updates mittel TEASI tool ist unkompliziert. Das Gerät ist nach Standart IPX5 gegen Spritzwasser geschützt. Der Akku hält nach Herstellerangaben, je nach Intensität der Benutzung, bis zu 10 Stunden. Bei einem aufgerufenen Preis von 249,00 Euro ist das TEASI ein attraktives Angebot. Geräte anderer Hersteller mit identischen Features sind oft deutlich teurer.

Webseite TEASI PRO
Webseite TEASI

Hier noch einige Bilder:

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

TEASI PRO – GPS »THE ALL IN ONE« Einer der neueren Wettbewerber auf dem Markt für GPS-Outdoorgeräte ist das TEASI PRO. Der grössere Bruder des TEASI ONE ist für Radfahrer und Wanderer konzipiert.

wearegoingawol:

This is GOING AWOL in its most pristine context. Absent Without Official Leave, Adventure Without Limits, call it what you’d like. This is it. Biblical rains, Italian family vibes and a good portion of (r)adventure along the Italian north eastern coastline. Staffan Weigel and Xiqui Mateau did 1400 km. 23000 height meters over 13 peaks in 14 days on their AWOL’s. Epicness. Check out some fun videos here: 1 2 3  and their comment on video1 says it all:

"you guys did a hell of a job with the #awol. So stable, so versatile, so willing. We did over 70 km/h on downhill switchbacks, crappy Italian style, with 13 kg of gear, leaning the bikes until our bags was licking the asphalt and the bike didn’t twitch for a second. Still smiling…"

Thanks for sharing!

Frau & Rennrad

Frau&Rennrad

Frau & Rennrad »Das Handbuch für die Hobbyradsportlerin« ist eine der Neuerscheinungen im Sommerprogramm bei Covadonga. Wer auf seinem Rennrad mit etwas offenen Augen in der Welt unterwegs ist, der sieht, die Anzahl der Frauen die Rennrad fahren hat eindeutig zugenommen. Und wer auf EUROSPORT das Finale der Tour de France angesehen hat, konnte im Vorfeld das Rennen der Profifrauen »La Course by…

View On WordPress